arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Wir über uns

Landesvorstand

Der Landesvorstand der ASG Hamburg wurde am 5. September 2018 gewählt und besteht aus neun Vorstandsmitgliedern, die Erfahrungen aus allen Bereichen des Gesundheitswesens in unsere Arbeit einbringen.

Landesvorsitzende

Simone Gündüz

Stv. Vorsitzende

Funda Gür
Jan-Ole Werner

BeisitzerInnen

Dr. med. Angela Gerriets-Spauschus
Dr. med. Egbert Happe
Thomas Haul
Markus Kehrbaum
Marion Mirow
Stephan Sorgenfrei


Unsere Vertreterin im ASG Bundesvorstand ist seit 2014 Ronja Schmager. Ehrenvorsitzende der ASG Hamburg sind Dr. med. Lutz Hoffmann und Thomas Grabenkamp.

Selbstverständnis

Das Gesundheitswesen ist ein äußerst komplexer Bereich der Gesellschaft, in dem viele verschiedene berufliche Disziplinen tätig sind und dessen wissenschaftliche Grundlagen weit über die Medizin hinausreichen. Gesundheitspolitik erfordert Fachkenntnisse über die ambulante und stationäre Versorgung, über präventive und rehabilitative Fragestellungen. Sie beschäftigt sich mit der Organisation und Ökonomie der Versorgung, den unterschiedlichsten Diagnose-, Behandlungs- und Pflegeverfahren. Viele SPD-Mitglieder sind im Gesundheitswesen tätig, verfügen über Fachkompetenz in ihrem jeweiligen Tätigkeitsfeld und sind bereit, diese Fachkompetenz für die Parteiarbeit nutzbar zu machen.

Ziele der ASG Hamburg

Die ASG Hamburg geht davon aus, dass:

  • Gesundheitspolitik in besonderem Maße der Fachkompetenz aus der Praxis bedarf,
  • der Austausch der Kompetenzen zwischen Mandatsträgern und Berufspraktikern effizient organisiert sein will,
  • die Ergebnisse in Form von Anträgen, Veranstaltungen, Papieren, Presseerklärungen sichtbar und nutzbar sein müssen.

Die ASG sucht das Gespräch mit allen Beschäftigten im Gesundheitssystem, auch wenn sie nicht Mitglied der SPD sind. Sie versteht sich als Vorfeldorganisation, die bei den Beschäftigten des Gesundheitswesens für die SPD-Positionen eintritt und wirbt.